Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom September, 2012 angezeigt.

Binsenweisheiten, die keine sind: Nimm 1/125 bei Blende 8, wenn die Sonne lacht...

Das meistüberblättertste Kapitel in Kameraanleitungen und Fotobüchern dürfte die Einführung zum Zusammenhang von Blende und Zeit sein. Braucht man ja auch nicht – wozu gibt es Motivprogramme und die Stellung “P”, die das alles schön selbständig regeln. Aber was passiert eigentlich, wenn Zeit oder Blende (f-Zahl) manuell eingestellt werden, und wie hängen die ISO-Zahlen mit der Belichtung zusammen? Ein schönes Spielzeug, um das alles in Ruhe mit einem standardisierten Motiv auszuprobieren, ist der DSLR-Camerasimulator. Die Bedienelemente kann man sich via i-Button erläutern lassen


Wer sich bisher noch nicht an die (teil-)manuellen Funktionen seiner Kamera (egal ob Spiegelreflexkamera, sonstige spiegellose Systemkamera oder Kompakte – analog wie digital) herangetraut hat, kann hier stressfrei üben und das Ergebnis sofort begutachten. Der Simulator berücksichtigt im Ergebnis sogar die Tiefenschärfe nach je nach Blende und Brennweite.  Ob die Belichtung stimmt, könnt Ihr in der Skala unt…

Aus meiner Archivkiste: Apfelbäume

Ein echtes Heimatfoto. Wiederentdeckt in einem Wust von alten Farbnegativen aus den späten 80er-Jahren. Damals war ich mit einer Canon AV-1 und einem nicht so guten Zoomobjektiv unterwegs. Über Licht, Filme und Brennweiten machte ich mir zu der Zeit noch keine Gedanken, sodass ich Ende November mit einem 200er-Negativfilm am späten Nachmittag loszog, um am Rande meines Heimatortes Landschaftsaufnahmen zu machen. Abblenden ging nicht mehr, wollte ich bei dem schlechten Licht aus der Hand wackelfreie Bilder machen. Ein Stativ hätte das Problem gelöst, auf die Idee kam ich damals aber nicht.

Am Ende hatte ich einen Film voller grobkörniger düsterer, detailarmer Fotos. Braun und dunkle Grüntöne dominierten, darüber ein Himmel in künstlichem C64-Blau. Nur ein einziges Foto von 36 gefiel mir. Eigentlich halte ich nichts davon, Farbfotos nachträglich in Schwarzweiß zu wandeln. Aber das Originalfoto ist sowieso von deprimierender Farbarmut und die Bäume sind nur als Silhouette zu sehen – al…

Drache, warum hast du so große Zähne?

“Damit ich die Quadriga besser fressen kann!”

Tatort Bahngelände Victoriastadt

Es sollte nur ein harmloser Fototrip werden, ein bisschen Straßenfotografie, ein wenig Architektur. Und dann stolperten wir hinter einem Lokschuppen in diese unglaubliche Szene. Sie benahmen sich, als ob sie alleine auf dem Bahngelände wären. Keine Ahnung, ob sie uns gesehen haben. Wir drückten so oft auf den Auslöser, wie wir nur konnten und machten uns leise davon.